Dienstag, 23. Dezember 2014

von Schiefen und Geraden

Voller Tatendrang sind heute morgen die Kids in den Keller gestürzt. Wenig später habe ich die kleinen Handwerker sehr deutlich bei der Arbeit gehört....

Ich war gerade noch beim Frühstück wegräumen, als mir in den Sinn kam, dass ich ja auch noch ein Weihnachtsprojekt zum "Hämmern" habe.

Im Oktober habe ich am Strand Schwemmholz gesammelt und habe da schon gewusst, was ich daraus machen möchte und schliesslich ist bis Weihnachten ist ja noch soooo viel Zeit...

Als ich heute wenig später in den Keller kam und die Kinder zur Mithilfe bewegen wollte, hiess es, sie haben jetzt schon einen Tisch und eine Rampe gebaut, dass sei genug für heute... Aber oh Wunder auf dem Tisch lagen noch die Nägel und der Hammer bereit (andere würden sagen die Kinder haben nicht aufgeräumt...). Also los geht es und mein Weihnachtsbaum konnte wachsen.

 
 
O.k. ganz gerade ist er nicht, dafür nadelt er überhaupt nicht und ich habe immer ein bisschen Strandfeeling.
 
Heute Abend habe ich Juniörli die zweitletzte Geschichte aus dem Adventskalenderbuch vorgelesen. Da ging es darum, dass ein Weihnachtsbaumverkäufer seine Bäumchen nicht los wurde, da sie alle ein bisschen schief oder klein waren. Das Sternenkind setzte aber jedem Bäumchen einen Stern auf und so konnten doch alle Bäumchen verkauft werden. Wie passend doch diese Geschichte zu meinem Bäumchen ist. Juniörli meinte noch, schade, dass morgen Heilig Abend ist, dann sind die Geschichten von Merope, dem Sternenkind vorbei...
 
 
 
 
Übrigens das Täschchen aus der Verlosung vom Sonntag geht an Frau Schritt, mit dem gleichnamigen Blog. Herzlichen Glückwunsch!
 
Jetzt wünsche ich euch allen ein frohes Weihnachtsfest ob mit geradem oder schiefem Weihnachtsbaum...