Dienstag, 23. August 2016

Knöpfe Upcycling, Stoffe Recyling und ein DIY für ein wunderschönes Kissen

Huch wie die Zeit nur so dahin fliegt, die Kids sind bereits in der 3. Schul- und Kindergartenwoche, meine Nähkurse sind gestartet und Bilder von unseren Ferien im Wallis habe ich erst ganz wenige auf Instagram gezeigt. Also höchste Zeit wieder ein paar Blogposts zu schreiben.


Den Anfang mache ich damit meine Näharbeit zu zeigen, die ich in die Ferien mitgenommen habe. Nein dieses Mal habe ich die Nähmaschine zu Hause gelassen.... Aber ich habe mir vor der Abreise ein kleines Nähpäckchen geschnürt. Darin befand sich ein Stoffstück 50x50cm, viele Knöpfe, Schere, Nadel und Faden, eine Sternenschablone und Malerklebeband. Den Stoff habe ich auf der linken Seite mit einer leichten Vlieseline beklebt.


Zuerst wurde die Schablone mit Malerklebeband befestigt und die Umrisse von Hand umnäht. Anschliessend habe ich Knöpfe angenäht, viele Knöpfe, den einen nach dem anderen... Dabei kann man die Gedanken wunderbar wandern lassen und zum Beispiel Wochenpläne für das Mittagessen so nebenbei erstellen...


Was bei meiner Näherei auch immer anfällt sind kleinste Stoffabfälle, hier ein bisschen vom Webende, da ein bisschen vom Geradeschneiden, also wirklich die allerkleinsten Stofffitzelchen. Die habe ich angefangen zu sammeln und siehe da, im Nu war die dafür verwendete Plastitüte ordentlich voll. Also war es höchste Zeit diese weiterzuverwenden. Aus einem alten Baumwolllaken habe ich eine Kissenhülle genäht, alle Schnipsel hineingefüllt und mit der Nähmaschine zugenäht. Natürlich ist das Kissen etwas schwerer als die Feder- oder Wattekissen, aber ich finde es eine gute Möglichkeit Stoffabfälle zu verwenden und waschbar ist es natürlich auch.


Im nächsten Post zeige ich euch Bilder aus unseren Sommerferien in den Bergen.

Bis bald, geniesst die Sommertage

Verena

verlinkt mit: Creadienstag DienstagsDinge Link your Stuff