Montag, 27. Januar 2014

Ein feines Pülverchen für die Küche

Am letzten Samstag wurde der Dörex aus seinem Winterschlaf geholt. Dank der tatkräftigen Unterstützung kleiner flinker Hände waren im Nu die Äpfel durch das "Schälmaschineli" gedreht und auf die Gitter gelegt. Der Zvieri war gleich inklusive, hatten die Kinder doch die ganzen Schalen in einem Wettrennen weggeputzt (ich gebe ja zu ich habe auch mitgemacht...).

Da der Dörex am Sonntag noch in der Küche stand, wollte ich es doch einmal mit Zwiebeln versuchen. Ich gebe gerne ein bisschen davon in die Salatsauce, aber eben nur soviel, dass es sich nicht lohnt eine Zwiebel anzuschneiden. Also wurden sie geschält und getrocknet. Zwischendurch glaube ich fast in einem Kebabstand zu wohnen... Die trockenen Ringli waren aber so fein, dass ich sie schnell zu Pulver verarbeiten musste, bevor kleine Finger alle stibitzen konnten. Im Cutter wurde daraus ruckzuck ein feines Pülverchen. Ich freue mich auf meine Salatsaucen - ab sofort mit einem Hauch Zwiebeln.