Montag, 19. Januar 2015

DIY-Nähanleitung Pinnwand

Das jüngere Töchti hatte kürzlich Glück, dass in dem Moment als mir eine Korkpinnwand in die Hände fiel auch die Stoffe von ihrem Vorhang nicht weit weg lagen. Das eine führte zum anderen und die Korkplatte wurde mit Stoff bezogen. Aber eben, einfach einen Stoff darüber, das geht gar nicht, es musste noch etwas Zusätzliches her.

Da ich voller Vorfreude auf den Freihandstickkurs von Kasia Hanack bin, habe ich ein wenig herumgepröbelt. Seht her, hier ist das Ergebnis

 
 
Hier folgt nun die Nähanleitung für die Pinnwand. 
 
Material                                         1 Pinnwand (meine ist aus Kork)
                                                       Stoff für den Bezug (beidseitig)
                                                       2 Bänder à 8 cm
                                                       Verzierungen je nach Geschmack in meinem
                                                       Fall Blumen              
                                  
 
  
 
Jetzt mit dem Massband um die Pinnwand herum in beide Richtungen (Länge und Breite) messen.
 
 
 
Das Mass wird durch 2 dividiert und die Nahtzugaben entsprechend der Plattenhöhe (hier 1 cm) zugegeben. In meinem Fall war es
Höhe (Bild) 82 cm : 2 = 41 cm + 1 cm (Nahtzugabe) = 42 cm
Breite 102 cm : 2 = 51 cm + 1 cm (Nahtzugabe = 52 cm
Zuschnitt: 2 Stücke Stoff à 42 cm x 52 cm
 
Als erstes habe ich die Blumen mit Vliesofix beklebt und auf den Stoff gebügelt. Die "Stickerei" habe ich mit dem Zauberstift aufgezeichnet, tief Luft geholt und mit der Nähmaschine zu sticken begonnen. Es machte sehr viel Spass und ich denke, es werden noch weitere Freihandstickereien folgen...
 
 
 
 
Auf die rechte Seite eines Stoffstückes werden die beiden Aufhänger circa 10 cm von der Aussenkante festgesteckt. Das zweite Stück Stoff wird mit der schönen Seite gegen innen darauf gelegt und ebenfalls festgesteckt.
 
 
 


Auf einer der schmalen Seite, 1.5 cm vor der Ecke mit nähen anfangen (siehe Bild unten), mit 0.5cm Nahtzugabe. Gut verriegeln nicht vergessen! Die anderen drei Seiten nähen und wieder nur 1.
5 cm auf der letzten respektive ersten Seite abnähen. Also eine kurze Seite bleibt bis auf die 1.5 cm auf beiden Seiten offen.

 
 
Alle 4 Ecken auseinanderziehen, so dass die Nähte genau aufeinander liegen und die Ecken werden, entsprechend der Plattenhöhe (in meinem Fall 1 cm), abgenäht. Die Nahtzugaben werden zurückgeschnitten.

 
 
Die Hülle wenden und bei der Öffnung die Nahtzugaben nach innen bügeln. Die Pinnwand wird jetzt mit der Hülle bezogen, die Öffnung wird zusammengesteckt und mit Matratzenstichen zusammen-genäht (immer ca. 7 mm im Tunnel der einen Bügelkante nähen, Seite wechseln und und wieder 7 mm im Tunnel der anderen Bügelkante nähen, Seite wechseln etc.). Ich habe die Rundnadel verwendet es geht aber auch mit einer normalen geraden Nadel.
 
 
 
 
Und hier noch einmal das fertige Stück, das bereits im Einsatz ist.

 
 
Es hat immer noch vom Stoff übrig und das Töchti hat nun angefangen einen Leseknochen zu nähen, aber davon später mehr.
 
Im Freihandstickkurs mit Kasia Hanack hat es noch Plätze frei, wer Lust hat auf einen kreativen und lehrreichen Samstag, darf sich gerne bei mir melden frau.fadegrad@gmail.com
 
verlinkt mit Meitlisache